IPC - Powerlifting


Was ist IPC Powerlifting

Der Sport wird durch den IPC verwaltet und durch das Technische IPC Powerlifting Committee koordiniert.

Powerlifting (Bankdrücken)  ist seit 1964 paralympisch, wurde zu Beginn jedoch nur von Rückenmark-Geschädigten ausgeführt. Seit 1992 ist die Sportart für alle Menschen mit einem sogenannten Minimum an Körperbehinderung offen

Bankdrücken ist die beste Möglichkeit um die Stärke des Oberkörpers zu bestimmen. Manchmal können wir Athleten bewundern, welche dass dreifachen Ihres eigenen Körpergewichts heben. Auf dem Rücken liegend wird mit beiden Händen ein Gewicht auf die Brust abgesenkt, auf der Brust regungslos gehalten und dann wieder nach oben gedrückt, bis die Ellbogen durchgestreckt sind. Jeder Athlet hat drei Versuche und derjenige mit dem höchst gedrückten Gewicht ist der Sieger.

Powerlifting (Bankdrücken) ist für alle Männer und Frauen offen welche eine der acht folgenden physischen Beeinträchtigungen haben und die aktuellen minimalen Qualifikationskriterien sicher und adäquat laut den IPC Powerlifting Regeln erfüllt.

Beeinträchtigungen:
- beeinträchtigte Muskelkraft
- beeinträchtigter Bewegungsbereich
- Gliedmassenamputation
- differenzierte Beinlänge
- Kleinwuchs
- Muskelhypotonie (Mangel an Muskelstärke und Muskelspannung)
- Ataxie (verschiedene Störungen der Bewegungskoordination)
- Athetose (Bewegungsstörung)

Bereich von physischen Körperbeinträchtigungen:
- Infantile Zerebralparese
- Rückenmarksverletzung
- Amputation der unteren Gliedmaßen
- Poliomyelitis (Kinderlähmung)

Wettkampf Beschreibung
Athleten müssen mindestens 14-jährig sein und starten in einer Sportklasse mit 10 verschieden Körpergewichtsabhängigen Gewichtskategorien.

Im Powerlifting (Bankdrücken) nehmen Männer wie Frauen auf einer speziell entwickelten Bank Ihre Position ein, auf dem Rücken liegend wird das Gewicht von der Halterung auf die Arme gegeben oder übernommen, der Heber muss mit durchgestreckten Ellbogen auf das Kampfrichterkommando warten. Nach Erhalt des Kommandos «Start» muss der Heber das Gewicht auf die Brust absenken, es regungslos (sichtbar) auf der Brust halten und dann gleichmässig nach oben drücken, bis die Ellbogen durchgestreckt sind. Dann das Gewicht bewegungslos halten bis das Kommando «Rack» ertönt. Der Entscheid wird unmittelbar nach dem Versuch durch die international nominierten Kampfrichter durch ein System mit weissen und roten Signalen gegeben.

Jeder Athlet hat drei Versuche, Wenn ein Athlet einen Rekordversuch wünscht, so darf er einen vierten Versuch absolvieren.

Für weitere Informationen, beachten Sie bitte die Regeln und Vorschriften auf unsere Homepage.

Ausrüstung
Die IPC Powerlifting Gewichtsscheiben müssen den Standards welche in den Regeln und Vorschriften beschrieben sind entsprechen. 

Athleten starten liegend auf einer offiziellen IPC Bank, welche 2.1 m lang ist. Der Hauptteil der Bank ist 61 cm breit. Und das Ende der Bank zum Kopf hin beläuft sich auf 30 cm. Die Höhe der Bank variiert zwischen 48 und 50 cm vom Boden.

Geschichte
1964
wurde das Gewichtheben bei den Paralympics in Tokio für Männer mit Rückenmarkverletzungen ins Leben gerufen.

Während den nächsten Jahren wurden andere Gruppen mit Einschränkungen aufgenommen und die Regeln der Powerlifting Wettkämpfe für nichtbehinderte miteinbezogen.

1992 wurde von den Paralympics beschlossen, dass nur noch Powerlifting als Gegensatz zum Gewichtheben verwendet wird. Bei den Paralympics in Barcelona kämpften Athleten aus 25 Länder um die Medaillen.

Bei den Paralympics in Atlanta waren 58 Länder vertreten und 2000 starteten zum ersten Mal Frauen beim Paralympic Powerlifting. Der Sport wurde auf allen fünf Kontinenten praktiziert.

Heute wird der Sport von hunderten Athleten aus mehr als 100 Länder ausgeführt.

Während den Paralympics 2012 in London starteten 200 Athleten in 20 Medaillengruppen.